CoPrA Reifenreparaturmaterial

CoPrA Reifenreparaturmaterial

Anwendungsbild

1. Bauen Sie zunächst den Reifen ab1) und überprüfen Sie die Schadensgröße

2. Stellen Sie nun die Instandsetzbarkeit festellen, auch nach Richtlinie §36 StVZO ( BMV/StVZO 13/36 )

- Der maximale Einstichwinkel darf 40° nicht übersteigen
- Bis TR-PKW maximal 3 Reparaturen je Reifen, mindestens je 30° Abstand voneinander

- Bis HR-PKW maximal 2 Reparaturen je Reifen, mindestens je 30° Abstand voneinander
- Bei Motorrad maximal 1 Reparatur je Reifen

- Bei LLKW, LKW, AS, EM u.ä. immer mit  6mm Bohrer vorbohren

3. Den Gegenstand, der das Loch verursacht hat, ggf. entfernen.

4. Durchstich mit Vorstecher (Art.-Nr. 0119) reinigen.
    Achtung! dabei kein weiteres Loch stechen! Rost oder Feuchtigkeit vollständig entfernen.

5. Innenfläche (2,5cm) um den Schaden herum mit Flüssigrauer stumpf aufrauen

6. In die Öse der Einführahle
(Art.-Nr.0117 bzw. 0117-1) ca. 5 Tropfen tl –Lösung “CoPrA" (Art.-Nr. 0116) drücken und
    dann in den Lochkanal einbringen. Dies so oft wiederholen, bis der Stichkanal gänzlich benetzt ist.

7. Reparaturkörper “CoPrA" (Art.-Nr. 0112, 0112-2 bzw. 0113) bis zur Mitte durch das Öhr der Einführahle ziehen.
    Bei Art.-Nr. 0112-2 zuvor PE - Folie entfernen! Es ist jede Verunreinigung des Reparaturkörpers zu vermeiden!

8. Die Spitze der Einführahle zum Schmieren in etwas tl-Lösung eintauchen - Artikel 0112-2 gänzlich benetzen.

9. Einführahle mit Pfropfen im Loch unter Druck um 90° drehen und weiterdrücken bis an der Reifeninnenseite ca. 10-15 mm
    des Reparaturkörpers sichtbar
sind.

10. Einführahle langsam wieder herausziehen.

11. Von innen selbst vulkanisierendes Flüssigpflaster* “CoPrA" (Art.-Nr. 0131) auf die geraute Fläche und Reparaturkörper dick auftragen1)

12. Reifen kann sofort montiert werden.

Fertig!

 

Weitere wichtige Hinweise bezüglich der Reparatur mit dem "CoPrA" Reifenreparaturmaterial:

Bei LLKW / LKW / AS und EM kann die Reparatur auch von innen nach außen durchgeführt werden.
Den an der Lauffläche ggf. überstehenden Reparaturkörper ca. 2 mm über dem Profil abschneiden.

In jedem Fall muss sichergestellt sein, dass der Reparaturkörper im Reifeninneren übersteht (wichtig bei Schrägstichen!).

Bei Verwendung von Art.-Nr.: 0112-2 muss der Reifen nach erfolgter Reparatur ca. 12 Stunden im drucklosen
Zustand ruhen (konditionieren).


Keine Reparatur an Reifen durchführen, die älter als 9 Jahre sind!


1)nicht vorgeschrieben bei Nutzfahrzeugreifen mit Geschwindigkeitsindex bis A8

 

Reparaturtabelle